Hermó

Überlegungen zum Zeitgeschehen

Versão em português hermo@hermo.com.br

Artikel 5 - 08/10/2008

Clipping einer angemeldeten Katastrophe?

“08. Oktober 2008 Die globale Finanzkrise treibt die Weltwirtschaft an den Abgrund. Zu dieser düsteren Einschätzung gelangt der Internationale Währungsfonds (IWF) in seinem aktuellen Bericht zur Lage der Weltwirtschaft, der kurz vor der Jahrestagung von IWF und Weltbank am Wochenende in Washington veröffentlicht wurde.”

”Zweifelsohne tut die Regierung Merkel, was sie kann, um Deutschland die Wiederkehr von Erfahrungen zu ersparen, wie es sie in Friedenszeiten zuletzt Anfang des 20. Jahrhunderts machte; man weiß, was danach kam. Berlin opfert der Krise sogar ordnungspolitische Grundsätze, an denen wenigstens noch Teile der Union festhielten. Doch zeigt eine Katastrophe dieses Ausmaßes auch einer großen Koalition unbarmherzig die Grenzen ihrer Macht auf. Des Finanzministers Ankündigung vom „Plan B“ steht für den fast schon verzweifelt anmutenden Versuch der Regierung, die Herrschaft über den Gang der Dinge zurückzuerlangen und sich nicht länger von Bankenführern vorführen zu lassen, die meinen, ihr heute diese und morgen jene Zahl unterjubeln zu können. Das waren nicht die einzigen Zeichen der Missachtung des Souveräns und seiner Beauftragten, die jetzt dafür sorgen sollen, dass die Verluste einer ganzen Branche sozialisiert werden.”

”08. Oktober 2008 Die Makler, Händler, Banker in der City gingen im Hemd in die Mittagspause, viele auch ohne Schlips – so unpassend mild ist der Mittwoch in London gewesen. Um 6 Uhr 45 früh erschien die gelbe Oktobersonne über der Stadt, um wenige Minuten nach sieben war der britische Schatzkanzler Darling im Radio zu hören mit seiner Botschaft, die Regierung werde Bankanteile im Wert von 50 Milliarden Pfund (mehr als 63 Milliarden Euro) in Staatsbesitz nehmen, um das Finanzsystem vor dem Zusammenbruch zu retten.

”Hamburg - Es war eine psychologische Entscheidung, doch sie zeigt Wirkung: Die sechs führenden Notenbanken der Welt haben gemeinsam ihren Leitzins gesenkt und damit die Talfahrt an den Börsen zeitweise gestoppt. Zwar reagierten Ökonomen skeptisch, doch mit ihrem dramatischen Schritt signalisierten die Notenbanken, dass es wieder möglich ist, sich Geld zu leihen. Wichtigstes Ziel der Aktion: Weltweit sollen sich die Banken endlich aus ihrer Schockstarre lösen, sich wieder vertrauen und gegenseitig Kredit geben. “

79 Jahre später undekbar? 1929 ist es passiert. Hier ein Bild wie die Makler damals in New York nach Hause ziehen. Ihre Jobs waren sie zeitweise los.

Ihr Kommentar

(Kommentar hinzufügen)

Seien Sie der Erste, der auf diesen Artikel zu kommentieren.